Nachhaltigkeit: Tipps, damit deine WordPress Website energiesparender wird!

Nachhaltigkeit ist in diesen Tagen ein enorm wichtiges Thema. Mit diesem Thema habe ich mich auch befasst und festgestellt, dass das Hosting von WordPress Websites tatsächlich einen deutlichen CO2-Ausstoß bedeuten kann.

Was kannst du tun, damit dein WordPress Website Hosting zur Nachhaltigkeit beiträgt?

Ich habe mich auf die Suche nach Möglichkeiten gemacht, wie ich beim Betreiben meiner WordPress Website CO2 einsparen kann und habe tatsächlich einige Punkte gefunden, die mir dabei geholfen haben, diese Website hier deutlich sparsamer zu betreiben.

Mit den folgenden 3 Tipps kannst auch du CO2 einsparen mit deiner WordPress Website.

1. Weniger Bilder

Auf vielen WordPress Websites sind Bilder der größte Teil der Daten, die der Browser lädt. Je mehr Bilder auf der Seite sind und je größer diese sind, desto mehr Daten werden über das Internet übertragen. Was wiederum mehr Energieverbrauch bedeutet.

Deshalb solltest du folgendes überlegen:

  • Brauche ich wirklich so viele Bilder?
  • Hat das Bild einen echten Mehrwert für den Besucher?
  • Vermittelt das Bild wichtige Informationen, die auch zum Inhalt passen?
  • Kann man die Bilder verkleinern und trotzdem noch den selben Mehrwert erhalten?
  • Kann man statt jpg oder png Bildern auch svg Bilder verwenden?

Wenn du dir über diese paar Punkte Gedanken machst, kannst du auf deiner WordPress Website deutlich Energie sparen.

2. Weniger Videos

Videos sind zwar auf WordPress Webseiten nicht so sehr verbreitet wie Bilder, werden jedoch in der letzten Zeit als Design- und Informationsquellen immer beliebter. Videos verursachen enorme CPU-Last – auf Seiten des Hostings und auch auf Seiten des Website-Besuchers.

Deshalb solltest du folgendes überlegen:

  • Brauche ich wirklich jedes Video auf meiner Website?
  • Kann ich die automatische Wiedergabe deaktivieren?
  • Kann ich die Videos verkürzen?

3. Klimapositives Hosting

Server verbrauchen Energie. Und jede Website wird auf einem Server gehostet. Daran kann man leider nichts ändern.

Man hat jedoch Einfluss darauf, ob der Hoster grünen Strom verwendet, oder ob dieser effiziente Rechenzentren betreibt.

Bei meiner Recherche bin ich hier auf den auf WordPress Websites spezialisierten Hoster „Raidboxes“ gestoßen.

Raidboxes bietet blitzschnelles, sicheres und DSGVO-konformes WordPress Hosting für Unternehmen, Onlineshops, Blogs und Verlage. Raidboxes ist ein Unternehmen mit Startup Charakter aus Münster.

Das Hosting bei Raidboxes ist klimapositiv. Das heißt, dass Raidboxes mehr CO2 kompensiert, als sie verbrauchen. Für jede Website die bei Raidboxes gehostet wird, wird durch eine Kooperation mit Reforestnation Projects ein Baum gepflanzt.

Fazit

Es gibt allerdings noch einige andere Möglichkeiten, mit seiner eigenen WordPress Website Energie zu sparen. Grundsätzlich solltest du dich jedoch immer fragen:

  • Braucht es alle Bilder?
  • Braucht es alle Videos?
  • Was verursacht eine hohe CPU-Last auf Hosting- und Besucherseite?
  • Ist mein Hosting effizient?

Wenn du dir diese Fragen stellst, und auch entsprechend darauf hin optimierst, trägst auch du zum Energie sparen bei.

Es gibt eine Internetseite, auf der jeder Webseiten auf ihren CO2-Ausstoß testen kann. Wie zuverlässig diese Werte sind, kann ich nicht sagen. Aber eine grobe Richtlinie wird es sicherlich darstellen. So habe ich es durch meine 3 erwähnten Maßnahmen geschafft, den CO2-Ausstoß meiner Website von 0,69 auf 0,2 Gramm CO2 pro Seitenbesuch zu reduzieren. Somit ist laut websitecarbon.com meine Website sauberer als 80% der anderen getesteten Websites.

Hier ist der Link zu meinem Ergebnis: https://www.websitecarbon.com/website/christian-pletz-de/ (Es gibt bewusst keinen Screenshot 😊).

Wenn du auch den CO2 Fußabdruck deiner WordPress Website reduzieren möchtest, du jedoch nicht weißt wie du vorgehen sollst, klicke einfach auf den folgenden Button und vereinbare ein gratis Erstgespräch mit mir. Ich freu mich drauf.